Für das Projekt ist eine dreijährige Laufzeit vorgesehen, die zum 1. Januar 2009 offiziell begonnen hat. Mit dem 31. Dezember 2011 wird das Projekt beendet sein. Es wurde entsprechend der Aufgaben in 6 Arbeitspakete (AP) unterteilt.

1 Projektvorbereitung

2 Festlegung einer gemeinsamen Grenze

  • Festlegung eines einheitlichen Bezugssystems und Transformationsmethoden (2.1)
  • Abstimmung der gemeinsamen Grenzgeometrie (2.2)
  • Bestimmung von Anschlusskoordinaten grenzüberschreitender Objekte (2.3)
  • Generalisierung der Grenzgeometrie für Folgemaßstäbe (2.4)

3 Semantische Harmonisierung

  • Analyse der zu harmonisierenden Datenmodelle (3.1)
  • Definition einheitlicher Bezeichnungen in beiden Landessprachen (Bilingualer Objektartenkatalog) (3.2)
  • Vergleich beider Datenmodelle (3.3)
  • Entwicklung einer Methode zur semantischen Harmonisierung (Zuordnungstabellen) (3.4)

4 Methoden der Geometrischen Homogenisierung

  • Analyse kartographischer Zeichenvorschriften (4.1)
  • Verdrängungsalgorithmen für kartographische Zeichenvorschriften (4.2)
  • Untersuchung der geometrischen Heterogenität (4.3)
  • Beschreibung der Methoden zur geometrischen Homogenisierung (4.4)

5 Geometrische Homogenisierung

  • Geometrische Homogenisierung der amtlichen Daten
  • Überprüfung und Bewertung der Ergebnisse und manuelle Nachbearbeitung

6 Öffentlichkeitsarbeit

  • zweisprachige Projekthomepage
  • Vorstellung des Projektes und der Ergebnisse auf Fachtagungen, wissenschaftliche Beiträge in Fachzeitschriften, Pressemitteilungen
  • Einbindung der Ergebnisse in die Landesportale
EFRE